Nächste Termine

Juliclubabend
13. Juli 19:00 Blockhaus / Völs
Rock `n` Race
11. August Bad Tölz / Bayern
HerbstClubAusflug
21. September 00:00 ???

Letzte News vom Harley Club Tirol

Die Kaiserwinkl Biker rufen vom 30. Mai bis 3. Juni zum 35sten mal die Days Of Thunder aus. Fünf...

Letzte Gästebucheinträge

Zuletzt im Gästebuch

Mittwoch, 20-06-18 11:36

Danieldes DanieldesLQ:

http://cialisnnq.com cialis cialis cialis http://viagrannq.com viagra viagra [...]

mehr dazu ...

B&P Vermarktungstechnik
Intersport Kirschner

Tipps

Tour 1 Tirol Route

(ca. 275 km, Fahrzeit ca. 5 h 30 min)

Von Innsbruck führt uns diese Tour Richtung Westen auf der B171 nach Telfs. Durch den Ortskern durch fahren wir dann auf der B189 über den Holzleitensattel (1.119 m) nach Imst. Dort folgt ihr den Schildern Richtung Hantenjoch (1.894 m) und fahrt weiter auf der L266 nach Häselgehr. Weiter führt die Route auf der B198 durch das Lechtal über Elbigenalp und Steeg nach Warth.

Dort, der B198 folgend, cruisen wir nach Lech und Zürs über den Flexenpass (1.773 m) und bei Rauz auf die B197 Richtung St. Anton am Arlberg zum Arlbergpass (1.793 m). Nach St. Anton bleiben wir auf der L68 (später B316 und B 171) und fahren über Strengen und Pians nach Landeck. Dort geht es weiter auf der L76 Richtung Reschenpass aber dann, bei Fließ, auf die L17 Richtung Wenns und Arzl im Pitztal abbiegen. Auf dieser Strecke empfiehlt es sich einen kurzen Abstecher zum Naturparkhaus Kaunergrat zu machen, denn kurz davor passiert man den gachen Blick (1.558 m) – der sich auch einen längeren Blick lohnt!

Nach Arzl im Pitztal erreichen wir wieder die B171 und fahren nach Roppen und Ötztalbahnhof. Hier ergeben sich zwei Varianten: einmal nach Süden Richtung Oetz und dann beim Kreisverkehr auf die L237 in das Kühtai, oder, zweite Möglichkeit, auf der B171 bleiben und kurz nach dem Oiler´s 69 rechts auf der L309 zum Ochsengarten und dann ins Kühtai (2.017 m).

Nach dem Kühtai fährt man das Sellraintal auf der L13 nach Innsbruck weiter. Im Ort Sellrain führt die Strasse weiter nach Kematen und dann über Völs auf der L11 nach Innsbruck zurück. Wer noch nicht genug vom Kurvenfahren hat biegt in Ort Sellrain rechts (Fotschertal) ab und fährt auf der L12, später L304 über Grinzens, Axams Götzens und Mutters nach Innsbruck zurück.

Auf der Tour finden sich genug schöne Plätze und Gasthäuser zum Rasten. Fahrt gemütlich und den jeweiligen Wetterbedingungen angepasst, damit jeder wieder gut in Innsbruck ankommt.

Born zum Fohr´n

LG ANDA

Tour 2 Tirol Bayern Route

(ca. 250 km, Fahrzeit ca. 5 h 15 min) Variante 1 (ca. 240 km, Fahrzeit ca. 5 h) Variante 2 (ca. 143 km, Fahrzeit ca. 2 h 50 min)

Auch der zweite Tourenvorschlag führt uns auf der B171 nach Westen. Kurz vor Zirl biegen wir aber Richtung Seefeld nach rechts auf die B177 ab. Dem Verkehr entsprechend kann man auf den nächsten Kilometern ein paar schnelle Kurven machen. Inzwischen in Bayern angekommen verlassen wir die E533 und halten uns wieder rechts Richtung Walchensee ( 11 ). Schon im zweiten Ort Wallgau ist Konzentration gefragt. Nach dem man den Ort durfahren hat kommt in der Steigung mit mehreren engen Kurven die Abzweigung nach Vorderriss. Die nun folgende Strasse verläuft durch ein Landschaftsschutzgebiet entlang der Isar. Diese Strecke ist Mautpflichtig.

Nach der Brücke über die Isar halten wir uns links und folgen der 307 bis nach Achenwald.1 Hier sind wir für ein paar Kilometer wieder in Österreich, fahren aber nach Tegernsee. Die Ortsdurchfahrt ist dem Urlaubsort entsprechend mit Stop and Go verbunden. Dem rechten Seeufer folgend biegen wir in Seeglas auf die St2076 nach Hausham und in weiterer Folge nach Schliersee ab. Die 307 bringt uns nach Bayrischzell wo wir uns entscheiden können:

• (siehe Variante 1, Bild 2) nach Rechts über Landl und Thiersee nach Kufstein oder

• gerade aus die Tatzelwurmstraße entlang über Brannenburg  nach Oberaudorf und dann nach Kufstein.

Noch vor der Innüberquerung biegen wir auf die Landesstrasse nach Langkampfen und, beim Kreisverkehr; zur Wallfahrtskirche Maria Stein ab. Wir folgen der Landesstrassen nach Breitenbach und zum Reintaler See nach Kramsach. Am linken Innufer entlang passieren wir Münster und kommen nach Wiesing wo unser Clubschrauber Werner sein Cycleworks betreibt. Hier kommt auch die Achensee Bundesstraße herunter die, in der Variante 2, Bild 3, die Tour kilometer- und zeitmäßig halbiert.

Die kleine Straße hinter dem Cycleworks nehmend fahren wir nach Jenbach und dort unterhalb des Schloss Tratzberg über Stans nach Vomp. Am Kreisverkehr bei der Autobahnauffahrt Vomp die erste Ausfahrt nehmen und nach Terfens weiter fahren. Im Ort biegen wir nach Gnadenwald ab und fahren dann über Absam, Thaur, Rum, Arzl und Mühlau die sogenannten Martha – Dörfer Rückwärts nach Innsbruck zurück.

1 Wer nach der Brücke rechts abbiegt kann der Risstal Landesstrasse folgend einen Abstecher zum Großen Ahornboden machen.

Auf der Tour finden sich genug schöne Plätze und Gasthäuser zum Rasten. Fahrt gemütlich und den jeweiligen Wetterbedingungen angepasst, damit jeder wieder gut in Innsbruck ankommt.

Born zum Fohr´n

LG ANDA

Tour 3 Tirol Südtirol Route

Tourvorschlag - Rund um die Stubaier Alpen  (von Harley Fritz)

Strecke:  Innsbruck - Kühtai - Ötz - Sölden - Timmelsjoch - Jaufenpass - Sterzing - Brenner - Innsbruck

Streckenlänge: ca. 230 Kilometer

 

Streckenbeschreibung:

Die von den Kilometern her gar nicht mal lange, aber wegen der Pässe doch einigermaßen anstrengende Tour nimmt ihren Anfang in Innsbruck.

Die neu ausgebaute Bundesstraße ins Sellraintal ist gut geeignet, um die Reifen auf Betriebstemperatur und die Müdigkeit aus den Knochen zu bekommen. Diese sehr empfehlenswerte Straße, die den Weg über die stark befahrene Bundesstraße oder die Autobahn erspart, führt uns durch Sellrain, Gries und St. Sigmund nach Kühtai.

Hier bietet sich noch ein Kaffee und eine kurze Rast im "Dorfstadl" an, somit sollten wir für die vor uns liegenden Kilometer endgültig gerüstet sein.

Die weitere Strecke führt über die kleine Landestraße L13 mit schnellen Kurvenwechsel und gemütlichem Cruisen entlang eines wunderschönen Gebirgsbaches nach Ötz, von wo aus wir durch das Ötztal nach Sölden fahren.

Bei der BP Tankstelle von unserem Clubmitglied Franz haben wir die Möglichkeit, unsere Bikes vollzutanken.

Ab nun stehen Kurven pur auf dem Programm! 3 Pässe liegen vor uns:

Vor der folgenden Auffahrt auf einen der schönsten Alpenübergänge empfiehlt es sich, den Pullover anzuziehen. Über die Timmelsjoch-Hochalpenstraße, die auf der österreichischen Seite sehr gut ausgebaut ist, geht es weiter nach Süden. Nach dem Passieren der Mautstelle (2.474 m) ist es vorbei mit der Gemütlichkeit. Teilweise schlechter Strassenbelag, unbeleuchtete Tunnel, unerwartet große Wassertropfen direkt von der Tunnelwand ins Gesicht sowie enge Serpentinen machen diesen Teil der Strecke zu einem echten Abenteuer.

Für Fotografen zahlt sich ein kurzer Stopp aus, vor allem bei Schönwetter sind immer wieder bemerkenswerte Ausblicke auf die unterhalb liegende Straße möglich.

Durch das obere Passeiertal immer den Gebirgsbach entlang geht es weiter nach St. Leonhard i.P., wo man den Pullover für kurze Zeit getrost in die Satteltaschen verstauen und im T-Shirt die warmen Sonnenstrahlen genießen kann. Ein Besuch des Andreas Hofer Geburtshauses sollte hier nicht versäumt werden.

Bevor wir in St. Leonhard Richtung Jaufenpass abbiegen, sollten wir uns doch wieder auf kühlere Temperaturen einstellen: knapp 20 Kilometer, zehn Kehren und ca. 1.400 Höhenmeter später stehen wir auf dem Jaufenpass (2.099 m). Die Aussicht über die umliegenden Bergmassive ist eine Pause wert. Bei Schönwetter empfiehlt sich auch ein kleiner Spaziergang von dem eingeschnittenen Übergang auf den Kamm.

Die Abfahrt nach Sterzing durch dicht bewaldetes Gebiet mit insgesamt 9 Kehren verläuft recht gemütlich. Die Vorfreude steigt auf einen kurzen Spaziergang bzw. einen Cappuccino in einem der zahlreichen, kleinen Cafes von Sterzing. Das Wahrzeichen dieser Stadt, der Zwölferturm trennt die Alt- von der Neustadt. Der 46 m hohe Turm wurde 1468 - 1472 erbaut, 1867 brannte der rote Spitzhelm ab und wurde durch einen steinernen Treppengiebel ersetzt.

Die anschließende Fahrt über den Brennerpaß (1.371 m) und über die Brenner Bundesstrasse (alternativ über die alte Römerstrasse – Abzweigung in Matrei a. Br. Richtung Patsch) zurück zu unserem Ausgangspunkt Innsbruck runden die Tour ab.

Wichtig: Die Übergänge des Jaufenpasses und des Timmelsjochs haben Wintersperren, erkundigt Euch bitte bei Touren im Frühjahr oder im Herbst über die Befahrbarkeit.

Links zur Route

www.suedtirol.com/

www.timmelsjoch-hochalpenstrasse.at/

Wetter in Innsbruck

Click for Innsbruck-Flughafen Forecast